„Pandion The Shelf“
Berlin

Rund 390 Stützen mit Kantenlängen zwischen 30 und 55 cm und 3,3 bis 3,8 m Höhe tragen die 6 Geschossdecken des neuen Bürogebäudes. Sie sollten auf Wunsch der Architekten scharfkantig ausgeführt werden – allerdings war nur Sichtbetongüte SB 2 bzw. SB 3 gefordert. Hier legte Lupp sicherheitshalber noch eine Schippe drauf. Gleich die höchste Oberflächenqualität strebte das Bauunternehmen an, wie der verantwortliche Oberbauleiter Nils Witschonke erklärt: „Quasi als Sicherheitsreserve, damit die geforderte Qualität über die gesamte Baustelle auch gewiss nicht unterschritten wird.“ Auf die Frage von Christian Gübel, Arbeitsvorbereiter bei Lupp, an seinen langjährigen Schalungspartner Mayer Schaltechnik in Bergrheinfeld: „Kann eure PAX HD Stützenschalung auch scharfkantig in SB 4?“, kam von MST-Außendienstmitarbeiter Walter Siegler prompt ein überzeugtes: „Ja, klar!“ Firmengründer Bernhard Mayer hat vor rund 25 Jahren die klappbare Stützenschalung PAX auf den Markt gebracht. Die patentierte PAX habe zwar im Laufe der Zeit einige Nachahmer gefunden, heißt es von Mayer, das Original sei aber in seiner derzeit zweiten Generation PAX HD nach wie vor führend auf dem Markt

Die Stützen klappen einfach

Mit den beiden Varianten PAX HD 60 und PAX HD 120 lassen sich im 5 cm-Raster beliebige quadratische oder rechteckige Stützenquerschnitte zwischen 20 und 120 cm Kantenlänge einstellen – ohne Schalhautwechsel oder -verschnitt. Die PAX HD 60 deckt Querschnitte von 20 x 20 cm bis 60 x 60 cm ab, die große Schwester bis 1,2 m Kantenlänge. Beide Ausführungen können miteinander kombiniert werden. Neben den Standardhöhen 320 bzw. 270 cm gibt es 120 und 70 cm hohe Aufstockelemente und 40 cm hohe Aufstockwinkel. Damit sind variable, stufenlose Betonierhöhen bis über 9 m möglich.

Dabei bietet die PAX HD einen respektablen zulässigen Frischbetondruck von bis zu 120 kN/m², sodass es beim Betonieren praktisch kein „Tempolimit“ gibt. Die 4 im Windmühlenflügelprinzip angeordneten Stahlrahmen werden zum Ein- und Ausschalen einfach zu bzw. aufgeklappt und mit Bolzen gesichert. Mit der verbesserten Verschlusstechnik mittels Bedienzwinge und unverlierbarem Doppelbolzen lassen sich die Flügel ohne Hammer schließen und öffnen. Die Stützenschalung wird als komplette Einheit mit nur einem Kranhub versetzt, oder auf Rollen zum nächsten Einsatz geschoben. Alle Anbauteile wie Betonierbühne, Leiteraufstiege oder Richtstreben verbleiben dabei an der Schalung. So ist das erneute Einschalen nur noch eine Sache von Minuten. Die Schalhaut ist fest von hinten auf den Rahmen verschraubt, das hinterlässt auf der sichtbaren Betonoberfläche keinerlei Abdrücke von Schrauben, Nieten oder Nägeln.

0

Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen!

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Kontaktanfrage

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!